Mauritius

Auf Anraten von Bekannten sollten wir uns Mauritius unbedingt mal ansehen.....

Das taten wir dann auch im März 2001.

Da uns ja der Touri-Rummel nicht so liegt, haben wir uns auf deren Empfehlung im Norden der Insel, im KuxVille eingemietet - ein kleines Beach Cottage - am Cap Malheureux, mit Tauchschule und unglaublichem Blick auf den Indischen Ozean.

Der Westen um Flic en Flac ist touristisch mehr erschlossen und „überlaufener“. Mauritius ist nicht nur zum Baden gut - man sollte sich ein Auto mieten und die Insel erkunden. Ausgedehnte Zuckerrohrfelder und Teeteplantagen prägen das Bild der Insel. Wer mal 'mitten drin' sein will im Leben der Einheimischen, der soll einen Nachmittag in Goodlands oder Maheboug verbringen.

Ein unvergesslicher Erlebnis ist sicher auch die „Ile aux Cerfs“ im Osten der Insel, die in sieben Farben schimmernden Lavaformation „Coloured Earth“, der Wasserfall von Chamarel sowie die Botanischen Gärten von Pamplemousses.

Es gibt ca. 50% Hindus auf Mauritius, deren Haupttempel am Grand Bassin, einem See in einem erloschenen Krater aus dem kein Wasser zu - oder abgeleitet werden darf, liegt. Wenn man die Größe der Parkplätze dort sieht, kann man sich vorstellen, was zu den Feierlichkeiten für Menschen zusammen kommen. Ein Besuch der Salzsalinen am Baie du Tamarin - unterhalb der Silhouette des mächtigen Montagne du Rempart, dem 777 m hohen „Matterhorn auf Mauritius“ und der Hauptstadt Port Louis, sind auf jeden Fall auch zu empfehlen.

Viele Infos zu Mauritius gibi es auch hier ....

 

(verfasst 08/2009)

 ***  Direktanwahl  ***

 

Watzmann Überschreitung

2012

Genaue Uhrzeit
Kalender